Me­dia­tion

 

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.
— Werner von Siemens
Mediator Falk Rodigast aus Leipzig vermittelt zwischen zwei Parteien
Mediator Falk Rodigast erklärt Sachverhalt an Whiteboard
 

Was ist Mediation?

Mediation ist ein vertrauliches, strukturiertes und freiwilliges Verfahren, in dem ein neutraler Mediator die Konfliktparteien im konstruktiven Lösungsprozess allparteilich führt.

Ziel der gemeinsamen Arbeit ist eine bindende Vereinbarung, die den Interessen aller Parteien entspricht. Es gibt also keinen Sieger oder Verlierer. Mediation eignet sich damit besonders in zwei Fällen:

  • für Parteien, die auch künftig zusammenarbeiten werden
  • für Parteien, die einen Konflikt ohne Gesichtsverlust beenden wollen

Konflikte, die nicht konstruktiv bearbeitet und gelöst werden, verschlimmern sich. Sie eskalieren. Dieser Prozess der Eskalation vollzieht sich stufenweise. Je früher Sie die Konflikte also bearbeiten, desto weniger Aufwand ist für die Klärung nötig und umso weniger Kosten sind damit verbunden.

Der Bundesverband Mediation e.V. hat dies gut in einem Video erklärt.

 

Mediation spart Zeit, Energie und Geld

Die Lösungen sind akzeptiert und tragen dauerhaft, da sie von den Konfliktparteien selbstbestimmt erarbeitet wurden. Sie gestalten damit die Zukunft. Alle Aspekte des Konfliktes werden berücksichtigt, nicht nur die juristisch relevanten Bereiche.

Das Verfahren selbst ist kostengünstig, schnell verfügbar und meist wenig zeitintensiv. Es ist absolut vertraulich. Das unbürokratische und flexible Vorgehen passt sich konkret an den Fall an. Die Erfolgsaussichten sind auch deshalb sehr hoch.

Die geschäftlichen und persönlichen Beziehungen zwischen den Parteien werden wiederhergestellt und verbessert. Die persönliche emotionale Stabilität wird durch die Erfahrung konstruktiver Streitschlichtung und dem eigenen Verdienst daran nachhaltig gestärkt. Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft steigen.

Sie vermeiden Kosten oder reduzieren diese erheblich (entgangene Arbeitszeit und Gewinn, Fehlzeiten, Sachkosten, unzureichende Arbeitsergebnisse, Image-Kosten, Kosten juristischer Auseinandersetzung, Folgekosten).

 

Bei welchen Konflikten helfe ich Ihnen als Mediator?

Konfliktbearbeitung innerhalb von Unternehmen, Behörden, Vereinen

  • Konflikte am Arbeitsplatz
  • Konflikte im Team
  • Konflikte zwischen Abteilungen
  • Konflikte zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern
  • Konflikte zwischen Führungskräften
  • Konflikte im Zuge von Nachfolgeregelungen

Konfliktbearbeitung zwischen Unternehmen, Unternehmen und Kunden sowie Unternehmen und Behörden

  • B2C 
  • B2B 
  • B2A  
  • B2P

Prävention von Konflikten

  • Anwendung mediativer Methoden in der Führung von Mitarbeitern
  • Anwendung mediativer Methoden in der Zusammenarbeit

 

Wie läuft eine Mediation ab?

Erstgespräch (kostenfrei)

Im Erstgespräch schildern Sie mir die Eckdaten Ihres Falles und ich prüfe, ob ich Ihren Fall übernehmen kann. Sofern Sie als Auftraggeber nicht selbst an der Mediation teilnehmen, schildere ich Ihnen kurz den möglichen Ablauf des Verfahrens. Dabei kläre ich Sie über meine Rolle und die Grundprinzipien einer Mediation auf. Sie prüfen, ob Ihnen das zusagt. Wir klären organisatorische Details und auftretende Fragen.

Dieses Erstgespräch dauert erfahrungsgemäß 30 bis 60 Minuten.

Termine über einen bestimmten Zeitraum (fallabhängig)

Mediationen können an einem Tag in einem Termin oder in mehreren Terminen über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden. Dieser Ablauf ist abhängig von den Gegebenheiten des konkreten Falls, insbesondere von der Eskalationsstufe des Konflikts.

Die Termine finden entweder bei Ihnen oder in meinen Praxisräumen in Leipzig statt. Sofern Sie auf Reisen sind, arbeiten wir über Telefontermine oder Skype-Sitzungen.

Nachfolgetermin

Am Ende unseres letzten Termins vereinbaren wir einen Folgetermin (fallabhängig 6 Wochen bis 6 Monate später), in dem wir abschließend prüfen, wie die erarbeiteten Lösungen funktionieren.

 

Weshalb Sie mich als Mediator beauftragen sollten

Praktische Erfahrung

  • Über 20 Jahre Erfahrung in der Bearbeitung von Konflikten in und zwischen Unternehmen und im Beschwerdemanagement von Kunden
  • Tätigkeit als Mediator seit 2013

Theoretischer Hintergrund

 
steinbeis-siegel-klein.jpg
 
  • Ausbildung zum Wirtschaftsmediator (DIU Dresden International University) 
  • Ausbildung zum Familienmediator (Steinbeis Hochschule Berlin)
  • Weitere Aus- und Fortbildungen

Anerkennung Berufsverband

 
 

Mir wurde das Gütesiegel „Mediator nach DGM-Standard“ (PDF) von der Anerkennungskommission der Deutschen Gesellschaft für Mediation verliehen. Das Siegel gilt 5 Jahre. Ich strebe die Rezertifizierung an.

Zertifizierter Mediator

Ich arbeite nach den Vorgaben des Mediationsgesetzes (in Kraft seit 2012) und der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (in Kraft seit 01.09.2017). Die Anforderungen der Verordnung erfülle ich.

Sicherstellung der Qualität und Nachhaltigkeit

  • Qualitätssicherung
  • Nachhaltigkeit
  • Arbeit auf Augenhöhe (Ich kenne die Strukturen und Prozesse in und zwischen Unternehmen verschiedener Größen aus eigener langjähriger Tätigkeit.)